HOTLINE: 0711.48074-5

ISDN -> All-IP- / VoIP-Umstellung: 3 Lösungswege

Bis 2018 will die Deutsche Telekom alle Telefonanschlüsse auf die All-IP Technologie umstellen. Mit Stand von 04/2018 sind neben den sogenannten Mehrgeräteanschlüsse nun auch die Anlagen-Anschlüsse betroffen, die auf den sogenannten SIP-Trunk portiert werden.

Durch die Umstellung von ISDN zu All-IP / VoIP werden teilweise umfangreiche Änderungen an der bestehenden TK-Anlage bzw. deren Anschaltung an das neue Telefonnetz erforderlich. Änderungen kann es am Router, Modem oder der Firewall geben, ggf. ist ein Mediagateway erforderlich und im Worst-Case müssen Sie Ihre TK-Anlage komplett tauschen.

3 Möglichkeiten der All-IP Umstellung

Grundsätzlich gibt es 3 Möglichkeiten die Sie bei der All-IP Umstellung haben, diese sind abhängig von Ihren bisher vorhandenen Telefonanschlüssen, dem vorhandenen TK-System und von Ihren weiteren Zielen.

Die 3 möglichen Varianten sind:

  • Umrüstung des vorhanden ITK-Systems auf VoIP sofern möglich.
  • Vorschaltung eines Gateways für Ihr vorhandenes TK-System.
  • Austausch des vorhandenen TK-Systems.

Was müssen Sie beachten?

Grundsätzlich ist zu beachten, dass eventuelle Zusatzgeräte nach der All IP Umstellung nicht mehr funktionieren, dazu gehören beispielsweise:

  • EC-Cash- und Kreditkartenterminals auf ISDN oder Modembasis. 
  • Alarm- und Sicherheitstechnik auf ISDN-Basis.
  • Datenaustauschgeräte Basis von ISDN Diensten (z.B. X.31 und X.25)

Funktionalität Vorher - Nachher

Funktioniert nach der Umstellung wieder alles so, wie es vorher war?

Leider NEIN. Einige Funktionen sind Provider- oder Dienstabhängig und lassen sich unter Umständen nicht mehr wie gewohnt nutzen. Spätestens dann müssen Sie aktiv werden.

Zuletzt angesehen
Kontakt?
Sie können uns eine E-Mail senden und wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.