Telefon: 0711.480745

  E-Mail: itk-shop@maier.de

ISDN -> All-IP Umstellung

Damit die Umstellung von ISDN nach All-IP / VoIP problemlos verläuft, ist es insbesondere für Unternehmen wichtig, sich frühzeitig mit der Thematik zu befassen und ggf. externe Beratung in Anspruch zu nehmen.

 
  • Wir bieten Ihnen die Beratung für die IP-Umstellung an, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Thema 1 - Internet Bandbreite

VDSL MessungZu allererst ist zu klären, welche echte Bandbreite der vorhandene Internet-Anschluss hat. Pro gleichzeitigem Gespräch werden in beide Richtungen (Downstream/Upstream) je ca. 100 kBit/s benötigt. Hat das Unternehmen z.B. nur einen DSL 6000RAM (ist sehr häufig im ländlichen Raum der Fall) dann kann es durchaus sein, dass gerade mal ~2.800 kBit/s im Downstream und ~1.000 kBit/s im Upstream die Realität ist. Mit einem solchen Anschluss sind 5 bis 7 gleichzeitige Gespräche i.d.R möglich, sofern diese geringe Bandbreite stabil ist.

Fein raus ist, wer z.B. einen stabilen VDSL-Anschluss mit 50 MBit (50.000 kBit/s) in Betrieb hat. Bei diesem Anschluss beträgt der Upstream i.d.R. 10 MBit (10.000 kBit/s), das reicht theoretisch für mindestens bis zu 50 gleichzeitigen Gespräche, wenn keine exzessive Internet-Nutzung vorliegt.

Welche echten Werte Ihr Internet-Anschluss bereitstellt, können wir ggf. durch Messungen ermitteln.

Thema 2 - Telefonanlage

Zu klären ist, ob die vorhandene Telefonanlage amtsseitig schon IP spricht oder man ihr das, ggf. durch interne Hard- und Software oder Lizenzen, beibringen kann. Nicht jede IP-taugliche Telefonanlage ist mit allen SIP-Telefonie-Anbietern kompatibel. So z.B. verlangt die Telekom zwingend TCP bei ihren SIP-Trunks und nicht jede - ansonsten voll IP-taugliche TK-Anlage - kann das bieten. In solchen Fällen bietet sich die Portierung zu einem anderen SIP-Anbieter an.

Ist die vorhandene Telefon-Anlage nicht direkt mit IP-Technik erweiterbar, dürfte die Anlage teils sehr alt sein. So stellt sich die Frage nach einem Austausch des Systems, was aber nicht immer wirtschaftlich sinnvoll ist.

 
  • Wenn die Telefonanlage nicht ausgetauscht werden soll, kann mittels eines Gateways die TK-Anlage amtsseitig an All-IP / VoIP angebunden werden. Gateways stehen für einen oder mehrere Basiskanäle und ebenso für Primärmultiplexer zu Verfügung.

  • Wenn ein Austausch der Telefonanlage sinnvoll ist, kann z.B. eine Pansonic KX-NS700 ([InternalLink type="category" name="Aktionsangebot bis 31.12.2020" id="137" ]) eingesetzt werden. Von 2 bis 288 Nebenstellen die passende Telefonanlage für Unternehmen jeder Art.

sadfasdfsafd

 

 

Damit die Umstellung von ISDN nach All-IP / VoIP problemlos verläuft, ist es insbesondere für Unternehmen wichtig, sich frühzeitig mit der Thematik zu befassen und ggf. externe Beratung in... mehr erfahren »
Fenster schließen
ISDN -> All-IP Umstellung

Damit die Umstellung von ISDN nach All-IP / VoIP problemlos verläuft, ist es insbesondere für Unternehmen wichtig, sich frühzeitig mit der Thematik zu befassen und ggf. externe Beratung in Anspruch zu nehmen.

 
  • Wir bieten Ihnen die Beratung für die IP-Umstellung an, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Thema 1 - Internet Bandbreite

VDSL MessungZu allererst ist zu klären, welche echte Bandbreite der vorhandene Internet-Anschluss hat. Pro gleichzeitigem Gespräch werden in beide Richtungen (Downstream/Upstream) je ca. 100 kBit/s benötigt. Hat das Unternehmen z.B. nur einen DSL 6000RAM (ist sehr häufig im ländlichen Raum der Fall) dann kann es durchaus sein, dass gerade mal ~2.800 kBit/s im Downstream und ~1.000 kBit/s im Upstream die Realität ist. Mit einem solchen Anschluss sind 5 bis 7 gleichzeitige Gespräche i.d.R möglich, sofern diese geringe Bandbreite stabil ist.

Fein raus ist, wer z.B. einen stabilen VDSL-Anschluss mit 50 MBit (50.000 kBit/s) in Betrieb hat. Bei diesem Anschluss beträgt der Upstream i.d.R. 10 MBit (10.000 kBit/s), das reicht theoretisch für mindestens bis zu 50 gleichzeitigen Gespräche, wenn keine exzessive Internet-Nutzung vorliegt.

Welche echten Werte Ihr Internet-Anschluss bereitstellt, können wir ggf. durch Messungen ermitteln.

Thema 2 - Telefonanlage

Zu klären ist, ob die vorhandene Telefonanlage amtsseitig schon IP spricht oder man ihr das, ggf. durch interne Hard- und Software oder Lizenzen, beibringen kann. Nicht jede IP-taugliche Telefonanlage ist mit allen SIP-Telefonie-Anbietern kompatibel. So z.B. verlangt die Telekom zwingend TCP bei ihren SIP-Trunks und nicht jede - ansonsten voll IP-taugliche TK-Anlage - kann das bieten. In solchen Fällen bietet sich die Portierung zu einem anderen SIP-Anbieter an.

Ist die vorhandene Telefon-Anlage nicht direkt mit IP-Technik erweiterbar, dürfte die Anlage teils sehr alt sein. So stellt sich die Frage nach einem Austausch des Systems, was aber nicht immer wirtschaftlich sinnvoll ist.

 
  • Wenn die Telefonanlage nicht ausgetauscht werden soll, kann mittels eines Gateways die TK-Anlage amtsseitig an All-IP / VoIP angebunden werden. Gateways stehen für einen oder mehrere Basiskanäle und ebenso für Primärmultiplexer zu Verfügung.

  • Wenn ein Austausch der Telefonanlage sinnvoll ist, kann z.B. eine Pansonic KX-NS700 ([InternalLink type="category" name="Aktionsangebot bis 31.12.2020" id="137" ]) eingesetzt werden. Von 2 bis 288 Nebenstellen die passende Telefonanlage für Unternehmen jeder Art.

sadfasdfsafd

 

 

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen